Fachkraft für Lagerlogistik

Aufgaben und Tätigkeiten

Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen in Logistikzentren, Industriebetrieben, Speditionen und im Versandhandel Waren aller Art an und prüfen anhand der Begleitpapiere Menge und Beschaffenheit. Sie organisieren die Entladung, sortieren die Güter und lagern sie sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen. Sie achten darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden und regulieren z.B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Im Warenausgang planen sie Auslieferungstouren und ermitteln die günstigste Versandart. Sie stellen Lieferungen zusammen, verpacken die Ware und erstellen die Begleitpapiere wie Lieferscheine oder Zollerklärungen. Sie beladen Lkws, Container oder Eisenbahnwaggons, bedienen geeignete Hilfen wie Gabelstapler und sichern die Fracht gegen Verrutschen oder Auslaufen. Darüber hinaus optimieren Fachkräfte für Lagerlogistik den innerbetrieblichen Informations-, Material- und Wertefluss von der Beschaffung bis zum Absatz. Sie erkunden Warenbezugsquellen, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen deren Bezahlung. Das Berechnen von Lagerkennziffern, Inventurarbeiten und einfache Jahresabschlüsse gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben.

Ausbildung

Der Ausbildungsberuf Fachkraft  für Lagerlogistik wird staatlich anerkannt. Die staatliche Anerkennung bedeutet, dass die Berufsausbildung bundeseinheitlich geregelt ist und dass die Ausbildungsberufsbezeichnung festgelegt ist und allein für diesen Ausbildungsgang verwendet werden darf.

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

1.   Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
2.   Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
3.   Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
4.   Umweltschutz,
5.   Arbeitsorganisation; Information und Kommunikation,
6.   Logistische Prozesse; qualitätssichernde Maßnahmen,
7.   Einsatz von Arbeitsmitteln,
8.   Annahme von Gütern,
9.   Lagerung von Gütern,
10. Kommissionierung und Verpackung von Gütern,
11. Versand von Gütern.

Die genannten Positionen sind im  Ausbildungsrahmenplan sachlich und zeitlich gegliedert. Der Ausbildungsrahmenplan ist eine Anleitung zur sachlichen und zeitlichen Gliederung für den jeweils zu erstellenden betrieblichen Ausbildungsplan.

Abschlussprüfung

Gegenstand der Abschlussprüfung sind die während der gesamten Ausbildungszeit nach der Ausbildungsordnung zu vermittelnden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie auf den im  Berufsschulunterricht zu vermittelnden Lehrstoff.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und drei schriftlichen Bereichen.

Ausbildungsdauer

In der Regel erstreckt sich die Berufsausbildung über insgesamt drei Jahre.

Verkürzung der Ausbildungszeit

Die zuständige Stelle hat auf gemeinsamen Antrag von Auszubildenden und Ausbildenden die Ausbildungszeit zu kürzen, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit erreicht wird. Die Verkürzungsdauer ist unterschiedlich und hängt von der Vorbildung ab. Bei berechtigtem Interesse kann sich der Antrag auch auf die Verkürzung der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit beziehen (Teilzeitberufsausbildung).

Auszubildende können nach Anhörung der Ausbildenden und der Berufsschule vor Ablauf ihrer Ausbildungszeit zur Abschlussprüfung zugelassen werden, wenn ihre Leistungen dies rechtfertigen. Die Verkürzungsdauer beträgt meist 6 Monate.

Eine abgeschlossene Ausbildung zum Fachlagerist/zur Fachlageristin wird auf die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik angerechnet.

Ausbildungsvergütung / Urlaub

In der Regel richtet sich die Ausbildungsvergütung und auch der Urlaub nach den Tarifverträgen des Speditionsgewerbes. Da Tarifverträge meist nur eine regionale Bedeutung haben,  kann es zu  Abweichungen kommen.

Nach derzeitigem Stand beträgt z.B. die Ausbildungsvergütung für Ausbildungsverhältnisse in tarifgebundenen Betrieben mit Sitz in Berlin

1. Ausbildungsjahr: 557,00 €
2. Ausbildungsjahr: 614,00 €
3. Ausbildungsjahr: 665,00 €

Berufsschulen

Für Azubis, deren Ausbildungsbetrieb sich in Berlin befindet:
Oberstufenzentrum Logistik, Touristik, Immobilen, Steuern(Gymnasiale Oberstufe, Berufsfachschule, Fachoberschule, Berufsschule)
Dudenstraße 35-37, 10965 Berlin
Telefon: 030 / 786 045 – 31
E-Mail: 1313101@schulen.verwalt-berlin.de

Für Azubis, deren Ausbildungsbetrieb sich in Brandenburg befindet:
Oberstufenzentrum Werder
Hoher Weg 150
14542 Werder
Tel.:  03327 / 42056
Fax.: 03327 / 42867

Wichtige Adressen zur Berufsausbildung

Industrie und Handelskammer zu Berlin
Fasanenstr. 85, 10623 Berlin
Tel.: 030/31510-0

Industrie und Handelskammer Potsdam
Breite Straße, 14467 Potsdam
Tel.: 0331 / 2786-0

Verband Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e. V.
Juliusstr. 52, 12051 Berlin
Tel.:  030/6255733
www.vsbberlin.de
info@vsbberlin.de